Bild­schirm­brillen

Seh­an­forderungen am Bildschirm­arbeits­platz

Arbeit am Bildschirm beansprucht Ihre Augen im besonderen Maße – auch wenn Ihr Arbeits­platz ergonomisch gut eingerichtet ist. Die Akkomo­dations- und Adaptions­fähig­keiten (Einstellung auf unter­schiedliche Seh­distanzen und An­passung an Hell/Dunkel-Kontraste) Ihrer Augen sind stark gefordert. Schon kleinste Sehfehler – wie leichte Kurz- oder Weit­sichtig­keit oder Horn­haut­ver­krümmung – sowie Unter­schiede zwischen dem rechten und dem linken Auge, mit denen man im Alltag bestens leben kann, können bei an­haltender Bild­schirm­arbeit negative Aus­wirkungen haben. Ver­spannungen im Bewegungs­apparat, wie z. B. Nacken- oder Schulter­schmerzen, können auch eine Folge einer Körper­zwangs­haltung zur Kompen­sation einer unge­nügenden Seh­qualität sein. Solche oft kaum mer­kbaren Zwangs­bewegungen können sich auf die Dauer sehr negativ auswirken.

Bild­schirm­arbeits­platz­brille

Eine Brille für den Bildschirm­arbeitsplatz unter­scheidet sich stark von anderen Brillen wie Gleit­sicht- oder Einstärken­brillen. Die Stärke der Gläser und die Lage der ver­schiedenen Seh­bereiche werden indivi­duell auf die Seh­situa­tionen an Ihrem per­sönlichen Arbeits­platz ange­passt. Dafür werden ver­schiedene Ab­stände benötigt.

Tipp: Drucken Sie sich unser Bild­schirm­arbeits­platz­formular aus und messen Sie Ihre indi­vi­duellen Distanzen am Arbeits­platz.
Wichtig sind folgende Abstände:

  • Auge – Bildschirm
  • Auge – Tastatur oder Schriftstücke
  • Höhe des Bildschirms zum Auge

Diese Vorab­informa­tionen benötigen wir für die Auswahl und Anpassung Ihrer indivi­duellen Brillen­gläser. Das Ergebnis: weniger „Einstellungs­arbeit“ für Ihre Augen, besseres Sehen und eine ent­spannte Körper­haltung.

Bildschirmbrillen Fragebogen (PDF)